14.10.2016

ROSENBURG“-STUDIE DES BUNDESJUSTIZMINISTERIUMS ÜBER DIE EIGENE GESCHICHTE

„Wo bleibt die Erwähnung des wunderbaren Fritz Bauer, der schon in den 60er Jahren dafür gekämpft hat, dass seine Kollegen zur Verantwortung gezogen werden?“, heißt es in einem Kommentar auf „Bronski“-Blog, das Blog der Frankfurter Rundschau, über die Meldungen zum Erscheinen der Studie über die (Alt-)Nazis im Bundesjustizministerium.

"Wir wussten es schon lange“, beginnt der FR-Blog-Eintrag . In der Tat, dass der Bruch zwischen NS-Regime und Bundesrepublik Deutschland misslang, weil die Entnazifizierung nicht nur dem Kalten Krieg, sondern speziell dem Ahndungsunwillen der deutschen Polizeibehörden und Justiz zum Opfer fiel, die nicht gerade eine „nazifreie Zone“ war, ist keine besonders neue Erkenntnis. In dem Zusammenhang fordert Rasmus Ph. Helt aus Hamburg in seinem Kommentar, Fritz Bauer sollte zum Pflichtthema der Beamtenausbildung werden.

Weiterlesen über die „Rosenburg“-Studie und den Kommentaren dazu...