08.11.2014

Filmpremiere in Frankfurt am Main.Der Film von Giulio Ricciarelli (123 Min.) spielt in der BRD gegen Ende der 1950er Jahre. Im Zentrum stehen der Journalist Thomas Gnielka (André Szymanski) und seine Bemühungen im Kampf gegen das Vergessen.

Thomas Gnielka übergibt Generalstaatsanwalt Dr. Fritz Bauer (gespielt von dem verstorbenen Schauspieler Gert Voss) die entscheidenen Dokumente, die es dem Frankfurter Generalstaatsanwalt ermöglichen, beim Bundesgerichtshof die Zuständigkeit der Staatsanwaltschaft am Oberlandesgericht Frankfurt am Main für alle in Auschwitz begangenen Verbrechen zu beantragen. Fritz Bauer wird in dem Film, der vom "Fritz Bauer Institut. Dokumentationszentrum zur Geschichte und Wirkung des Holocaust" beraten wurde, eine Nebenrolle zugewiesen.

Näheres ist in einer in der Frankfurter Rundschau erschienenen Rezension von Daniel Kothenschulte nachzulesen...

Eine Rezension im Spiegel (45/2014) von Thomas Hüterin, "Aufklärer des Grauens", würdigt anders als der Film vor allem die Rolle Bauers bei der Aufklärung der NS-Verbrechen.